SKA

Sie sind hier

The Hacklers – Another Round

The Hacklers, da braucht man eigentlich nicht viel zu schreiben, wenn man sie kennt. Die irischen Rudeboys liefen mir im Januar 2018 das erste Mal über den Weg. Es war ein kalter Winter und im Steelbruch zu Eisenhüttenstadt baten die Jungs zu großartigen Ska-Revival Sound an einem Montag zum Tanz und später noch zu diversen Getränken an die Bar. An der Stelle grüße gen Himmel an Bob, den Gitarristen der Band, der unmittelbar nach den Aufnahmen zum neuen Album verstarb. Es war schön dich kurz kennenlernen zu dürfen. R.I.P.

„Another Round“ heißt also das zweite Album der Skins aus Irland und vom Album Artwork her eine Mischung aus letztes Abendmahl und wie der Name schon vermuten lässt: noch ne runde Bier bitte. 2016 sorgte ihre Album Premiere mit „Between The Lines“ schon mächtig für Begeisterung und auch live können die Jungs einiges.

Mit 12 Songs kommt die neue Platte daher und alle Songs kommen ohne große Experimente aus und so ist die Scheibe ein schönes tanzbares 80-90‘ger Ska Album zwischen Hotknives, Mr. Review und den Specials. Genau das Richtige nach einem beschissenen Arbeitstag und/oder zum Tanzen oder versacken bei dem ein oder anderen Getränk. Inhaltlich bewegt man sich zwischen Geschichten aus dem Alltag, Pub Geschichten getreu dem Album Title „Another Round“ und auch durchaus sozialkritisch. Die Iren überzeugen mit ihrem zweiten Album mit ehrlichen Uptempo-Ska im Two Tone Style. Schöne Tröten, Keyboard und authentischer Antritt ohne künstliches Working Class Geschwurbel.

Erschienen ist das Album als Debut Label Release bei SMITH & MILLER eine Kollaboration von EDITION NO NAME-Mirko und PROLL-Tony. Letzterem wurde auch mit „Bier Monster“ eine flotte Ode auf dem Album gewidmet. Na dann Cheers!

Jan 08.07.2020

SMITH & MILLER Records: www.smithandmiller.rocks

sCompany - Vihar

Ska aus Budapest hat mensch auch nicht alle Tage, deshalb sei euch sCompany mit ihrer EP Vihar empfohlen. Die Musik besteht im Wesentlichen aus Ska-, Punk- und Reggae-Elementen. Erinnert an Ska-P und die frühen Jahre von Talco.

sCompany haben sich Mitte 2019 gegründet und "Vihar" ist ihr erstes Werk. Inhaltlich gibt es Lieder, die die großen Fragen der Existenz stellen, es gibt Lieder, bei denen es um nichts geht, und es gibt Lieder, die in einer Zeile zusammengefasst werden können: Genießt ein Bier und entspannt euch.

Johnny Reggae Rub Foundation - Trouble

„Trouble“ ist das zweite Album der Kölner Offbeat-Shooting-Stars Johnny Reggae Rub Foundation (JRRF). Als Trio sind sie mit ihrem Album “No Bam Bam” durch die Decke gegangen. Die neue Scheibe kommt mit feinstem Dirty Reggae, hier und da einem Two Tone Kracher und mit schön viel Rumgeorgel daher.

Die Zeiten als Johnny Reggae mit Fußschlagzeug, zusätzlich Gitarre und Vocals machte, sind wohl vorbei und man darf der Foundation, die jetzt durch Sgt. Pepper (u.a. Rakede, Xatar) ergänzt wird, eine ordentliche Weiterentwicklung bescheinigen. Das Straßenmusik-Feeling bleibt trotz Schlagzeuger. Zudem tritt Chrissy Reggae als Leadsängerin diesmal stärker in Erscheinung als zuvor, was sehr gut kommt. Die 12 Songs sind klarer und tiefgründiger und positionieren sich klar gegen Nationalismus und Rassismus. JRRF werden ihrer Muttersprache Skinhead Reggae wieder gerecht und garnieren das gekonnt mit einer eigenen Punkrock-Attitüde.