• Wilkommen bei VoiceOfCulture!
    Deinem unabhängigen Subkultur-Musikmagazin aus Berlin.

Unsere Internetseite bietet vor allem eine Sammlung relevanter Konzert- und Partytermine für Berlin und Newsmeldungen. Darüber hinaus findet ihr auf VoC ein mächtiges Archiv unserer bisherigen Arbeit in und um die Berliner Musikszene sowie in unregelmäßigen Abständen neue Interviews, Berichte und Plattenkritiken.



Aus den News

DER FEINE HERR SOUNDSO - KALSARIKÄNNIT

Nachdem kürzlich die erste Single VSV vom neuen Der Feine Herr Soundso-Album Wann, wenn nicht irgendwann? veröffentlicht wurde, folgt nun der neueste Streich in Form einer Single und eines dazugehörigen Videos.

"Alles ist ganz, ganz schlimm! Wissen wir. Da muss dringend mal jemand etwas machen. Demonstrieren oder so. Wer, wenn nicht ihr? Wo, wenn bloß nicht hier? Wann, wenn nicht irgendwann? Wir müssen uns gerade erst mal dringend in Unterhosen zu Hause betrinken und kommen dann nach. Vielleicht."

Ab sofort startet auch die PreOrder zum Album Wann, wenn nicht irgendwann?, welches am 19.02.21 als 12"-Vinyl inkl. Downloadcode & CD und als Download/Stream erscheinen wird.

Schreng Schreng & La La - neue Single "Alukappenspacken"

Schreng Schreng & La La verkünden: "Einfach mal auf die Kacke hauen!"
Das war nie leichter als dieser Tage, weil derzeit doch so viel davon vorzufinden ist. Also hat Paulus die Krachklampfe ausgepackt und Mechenbier keift dazu. Muss ja auch mal raus, all das Unverständnis.
Wir lassen es im Anschluss an diesen Song auch wieder altersmilder zugehen versprechen die Schrengs. Wir sind gespannt.

Talco Maskerade - neues Video "Freak"

Nachdem die Band seit Dezember wöchentlich neue Tracks des kommenden Albums LOCKTOWN vorgestellt hat, flankiert durch Live-Videos vom Reeperbahnfestival 2020, gibt es jetzt die zweite Auskopplung inkl. neuem Video (VÖ via HFMN Crew/Cargo).

"The waltz of a freak, a mutilated monster with no arms that, however, thanks to his imagination, still makes it to draw its own happiness. Everybody laughs at him; his viewers vents on him their cynicism and evil. The show starts and ends every day, and the monster still holds to his happiness, the frustrating loneliness of it´s life makes the witnesses envy that happiness they laugh at before. A song dedicated to the cathartic power of culture and art."

„Kein Einzelfall – Der Mord an Patrick Thürmer“ von Jan / Proud to be Punk

Nach einjähriger Arbeit ist Ende letzten Jahres die Broschüre „Kein Einzelfall – Der Mord an Patrick Thürmer“ als Kooperationsprojekt des Proud to be Punk-Fanzines, des Bündnisses Chemnitz Nazifrei und des Vereins Bon Courage e.V. erschienen. Die in einer Auflage von 1.250 Exemplaren veröffentlichte und 52 Seiten umfassende Broschüre kann kostenlos gegen Erstattung des Rückportos angefordert werden. Die Mailadresse geben wir interessierten Leuten gern bekannt.

Der 17-jährige Patrick Thürmer befand sich in der Nacht vom 01. auf den 02. Oktober 1999 zusammen mit einem Freund auf dem Heimweg von einem Punk-Konzert, das im sächsischen Hohenstein-Ernstthal stattgefunden hat, als sie plötzlich aus einem Kleinbus heraus von drei Neonazis überfallen worden sind. Patrick wurde hierbei so schwer verletzt, dass er am Vormittag des 02. Oktobers 1999 im Krankenhaus verstorben ist. Diesem Überfall waren zuvor bereits schwere Angriffe dutzender Neonazis auf besagtes Konzert und seine Besucher_innen vorausgegangen.

Die Broschüre thematisiert allerdings nicht nur den Mord an Patrick, sondern darüber hinaus auch noch den Mord an weiteren neun Punks, die seit 1990 von Neonazis in Deutschland ermordet worden sind. Hinzu kommt eine Aufarbeitung der 19 Todesopfer rechter Gewalt, die seit 1990 allein in Sachsen zu verzeichnen sind.

7" "United Worldwide Vol. 2" mit exklusiven Songs von What We Feel, Los Fastidios, Mister X und MyTerror erscheint auf Audiolith

Die limitierte 7“-Vinyl-Split-EP (700 weltweit) mit vier exklusiven Songs - „United Worldwide Vol.2“ mit What We Feel, Los Fastidios, Mister X und MyTerror erscheint erneut auf Audiolith - in Kooperation mit Fire&Flames, Kob Records und Support von True Rebel und Lonsdale. Am 05.02.21 ist es soweit. Heute gibt es mit dem Musikvideo zu "Solidari-Ska" von Los Fastidios einen Vorgeschmack.

TALCO neues Akustik-Projekt und Tourdaten im September 2020 + Album!

Fuck Covid-19: Talco kommen mit ihrem neuen Akustik-Projekt TALCO MASKERADE noch DIESEN September und Oktober auf Tour!!!

Alle Shows findet mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen, Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen statt.
Es sind bestuhlte Konzerte mit zugewiesenen Plätzen.

Außerdem kündigt TALCO hiermit zugleich das TALCO MASKERADE Album LOCKTOWN an:

Selbstverständlich hat Covid-19 auch TALCOs Pläne massiv beeinflusst. Es war geplant diesen Oktober das neue Studioalbum VIDEOGAME zu veröffentlichen, um dann Anfang 2021 erneut ausgiebig zu Touren. Offensichtlich lief alles etwas anders. Die Band war für mehrere Wochen in Venedig eingesperrt und musste in dem Hochrisiko-Gebiet des Virus einen rigiden Lockdown erleben. Es gab keine Möglichkeiten das Haus abseits wichtiger Besorgungen zu verlassen. Soziale Kontakte im realen Leben fanden nicht statt und auf Tour zu gehen oder zu Reisen, daran war gar nicht zu denken. Anstatt jedoch den Kopf in den Sand zu stecken und in Apathie zu verfallen begannen TALCO schnell an Akustik-Versionen ihrer liebsten Songs zu arbeiten und Streaming-Sessions zu produzieren. Zum einen für sich, um weitermachen zu können zum anderen für ihre Fans um ihnen in dieser seltsamen Zeit etwas zurückgeben zu können. Gleichzeitig hatte Dema, Sänger der Band angefangen an neuem und frischem Material zu arbeiten: intimer, geradliniger und sich mehr auf seine Wurzeln besinnend.

TALCO wären jedoch nicht TALCO wenn es sich hierbei um ein simples Akustik Get-Together handeln würde. Hinter dem Namen TALCO MASKERADE verbirgt sich eine Neu-Inkarnation der Band: neue Instrumente in unterschiedlichsten akustischen Klangfarben, sowohl mit allen TALCO-Mitgliedern, also auch zusätzlich noch einigen Gästen an Bord instrumentiert das eine gänzlich neue Welt eröffnen wird, wie man TALCO zuvor noch nicht gehört hat.

Die Definition der "Masquerade", als Festivität bzw. als Tanz, zu der die Besucher maskiert erscheinen und die eng mit Venedig in Verbindung gebracht wird, als auch die Symbolkraft etwas zu verheimlichen und die Wahrheit zu verdecken, oder jemand vorgeben zu sein der man in Wahrheit gar nicht ist ist als Grundpfeiler des TALCO MASKERADE Konzeptes zu verstehen. Während sich die Welt maskiert, während unterschiedliche Medien voller schwer entzifferbarer Informationen sind, während die Sozial Medien ein Ort geworden sind an dem man sich verstecken und vorgaukeln kann, jemand anderes zu sein ist es Zeit für TALCO diese Maskerade zu erschüttern indem sie sich bildlich Entpersonalisieren und als Spiegel dieser Themen sensibilisieren wollen.

Antilopen Gang veröffentlichten Album „Adrenochrom“

Die Welt ist aus den Fugen geraten. Man ist fast versucht, sich eine Normalität zurückzuwünschen, die man stets abgelehnt hat. Alles ist anders, nur eins ist klar: Es wird eine Zeit vor und eine Zeit nach 2020 geben. Und dazwischen?
Dazwischen verabreicht die Antilopen Gang der Menschheit ab heute mit ihrem neuen Album „Adrenochrom“ die längst überfällige Zwangsimpfung.
Zeitgleich erscheint das Video zu „Army Parka“, der neuen Single der Antilopen Gang. Ein Spätsommerhit voller Ladendiebstahlromantik, der hier zu sehen ist.

Spontan in der Isolation entstanden, erscheint „Adrenochrom“ nur ein halbes Jahr nach Veröffentlichung ihres letztenTop Ten-Albums „Abbruch Abbruch“, das für die erste Jahreshälfte titelgebend war und sich somit gleichzeitig verhinderte wie auch verwirklichte. Wenn alle Konzerte ausfallen, dann meldet sich die geliebte und gehasste Antilopen Gang eben mit einem vollwertigen, brandheißen Album aus dem Lockdown zurück, das genug Stoff bietet, um auch in der zweiten Jahreshälfte geliebt und gehasst zu werden.

Die Antilopen sind HipHops Problemkinder und haben sich ihr „Adrenochrom“ in einem grausamen Ritual selbst abgezapft. Es verursacht einen wohligen, süchtig machenden Rausch. Doch sind die Zeiten schwer, wird die Musik der Antilopen Gang leicht. Wo Soulsänger vor Verzweiflung weinen, gehen die Antilopen in den Keller und lachen sich kaputt. Es ist ein wohltuendes Gelächter über den allgegenwärtigen Wahnsinn, der mit Corona hochgekocht ist. Anstatt sich jedoch zu sehr in den vermeintlich großen Themen dieser Zeit zu verlieren, macht sich die Gang auf „Adrenochrom“ vor allem locker und widmet sich intuitiv dem guten alten Battle-Rap, der lebensnotwendigen Sprücheklopferei.

Auch die wichtigste Rap-Crew Europas ist hart von den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie getroffen, aber davon sollen andere ein Lied singen. Auf dem neuen Antilopen-Album gibt es stattdessen Ladendiebstahlromantik und die Huldigung des eigenen imaginierten Reichtums, womit nebenbei der Soundtrack für den letzten Sommer vor der Rezession bereitgestellt wird. Die Gang lässt verlauten: „Wenn man wie wir mehrfach mit seinem Schaffen versehentlich die Zukunft vorausgesagt hat, dann überlegt man sehr genau, was man sagt. Kernthese des Albums ist deshalb insbesondere, dass wir glücklich, erfolgreich, reich und alle anderen Rapper Idioten sind. Letzteres ist Fakt, Ersteres regelt Adrenochrom für uns.“

„Adrenochrom“, das sind zwölf Lieder - produziert von Ghanaian Stallion, Shuko, Faluti, Fonty, Yourz, Tombs Beats, Provo, C.O.W. und der Gang selbst - sowie zwei Skits mit ein paar Rückmeldungen von Antilopen-Kritikern. Erstmals auf dem bandeigenen Label „Antilopen Geldwäsche“ und nur digital veröffentlicht, verzichten die Antilopen überheblich auf jeden Schnickschnack, jedes Verpackungsmaterial und jede Promophase. Sie selbst merken an: „Wir haben das Album im Internet geschrieben und nun geben wir es dem Internet zurück. Das Internet hat uns durch diese schwere Zeit gebracht, wir sind es ihm schuldig.“

Es geht mit Pauken, Trompeten und einer Überdosis Adrenochrom in die neue Realität.

Plattenkritiken

Seit Beginn unseres kleinen Magazins beschäftigen wir uns natürlich auch mit auf Tonträgern gebannter Musik. Mittlerweile finden sich in unseren Archiven unmengen an – natürlich subjektiv – verfassten Plattenkritiken, welche wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Die neuesten vier findet Ihr hier auf der Startseite. Die kompletten Ergüsse unserer unbescheidenen Meinung zu Platten gibt´s hinter dem Menüpunkt "Plattenkritik". Viel Spaß beim stöbern und lesen!


PC Toys – neue Single…

Talco Maskerade – Loc…

Contact Zone - „FALL“

Feuerwasser – Punklom…

Telekoma /Bockwurscht…

Specials

Mittlerweile liegt der Schwerpunkt unserer Seite auf der Veröffentlichung von Konzertterminen (für Berlin) und aktuellen News-Meldungen rund um Ska, Punk und Worldbeats. Seit 2002 haben wir aber auch diverse Interviews, Konzertberichte, Kolumnen usw. verfasst. Diese wollen wir Euch natürlich nicht vorenthalten. Die aktuellesten drei findet Ihr hier auf der Startseite. Die gesamte Ladung an "Specials" gibt es hinter dem gleichlautenden Menüpunkt. Schaut mal rein, es lohnt sich!